Vom Rebell zum Klassiker

Wie wird ein Duft zum Klassiker? Er muss kostbare Ingredienzen enthalten und gefallen. Weiter fällt auf, dass einige Parfüms, die uns seit Jahren oder gar Jahrzehnte begleiten, anfänglich auffielen, weil sie anders waren. Chanel No. 5 bestand im Gegensatz zu anderen Düften seiner Zeit nicht aus der Essenz einer einzigen Blume, sondern war sehr viel komplexer aufgebaut. Angel von Thierry Mugler gefiel dank den Gourmetaromen. Parfüms werden also erfolgreich, wenn sie speziell sind – schliesslich ist auch jede Frau ganz etwas Besonderes.

Jean Paul Gaultier

Jean Paul Gaultier

«So Scandal!» – der Name des Parfüms ist Programm. Dieser Duft wurde für wagemutige und extravagante Frauen geschaffen, die sich für Fashion begeistern. Er ist eine leuchtende Explosion aus Orangenblüte, Jasmin und Tuberose, die mit einer sinnlichen Eleganz verführt. Milchige Noten sorgen für eine berauschende Ausstrahlung.

Chloé

Chloé

«Rose Tangerine»ist die Wiederentdeckung eines Klassikers mit einer unerwartet fruchtigen Facette. Mandarine und Schwarze Johannisbeere sekundieren die Damaszener Rose, die sich im Herzen entfaltet. Zeder und weisser Ambra sorgen für Wärme und Sinnlichkeit. Ab 1. September 2020 erhältlich.

Check Also

Ein Parfüm ist Poesie ohne Worte – Parfümerien mit Persönlichkeit

Ein Parfüm ist Poesie ohne Worte

Der Duft-Designer Michael Förster erläutert im Interview, wie Männer das richtige Parfüm finden und welche …

Warum uns Duft-Melodien bezaubern – Parfümerien mit Persönlichkeit

Warum uns Duft-Melodien bezaubern

Parfüms sind eine erlesene Komposition aus verschiedenen Zutaten, die durchkomponiert werden wie ein Musikstück. Erst …